Espressomaschine mit kalter Brühgruppe

 

Dampfbezug

Der Heizkessel für den Dampfbezug ist vom Heizkessel des Kaffeebezugs getrennt. Das Dampfvolumen kann auf Kundenwunsch in unterschiedlicher Größe realisiert werden. Auch der Druck des Dampfheizkessels kann in Rahmen des sicherheitsunkritischen Bereichs individuell von der Werkskalibrierung abweichend eingestellt werden.


Während des Aufheizvorganges des Dampfvolumens erfolgt mehrmals ein Ablassen in den Maschinenüberlauf des sich bildenden Kondensats. Ebenso erfolgt ein Ablassen des sich bildenden Kondensats zu Beginn jeden Dampfbezugs durch Abscheiden in den Maschinenüberlauf.


Die Dampflanze verfügt über einen integrierten schnellen Temperaturfühler, welcher dazu genutzt werden kann, den Dampfbezug bei einer gewünschten Milchtemperatur zu beenden.


Zur besseren Beobachtung der Milchbewegung während des Milchschäumens verfügt die Dampflanze über eine Beleuchtungsvorrichtung.



Verfasser:

Armin Rohnen

Erich Weidler



Institut für Kaffeetechnologie, armini gbr Ingenieursdienstleistungen