Espressomaschine mit kalter Brühgruppe

 

Espressobezug

Die höchste Reproduzierbarkeit des Kaffeebezugs wird sichergestellt durch die Trennung des Kaffeewasserheizkessels von dem für die Herstellung von Milchschaum erforderlichen Kessels für Wasserdampf sowie des Prozesses für den Kaffeebezug.


Für den Heizkessel des Kaffeewassers wird ein als „Wendelrohrboiler“ bezeichneter Boiler mit einem innenliegenden Wendelrohrheizelement ausgeführt und in einem höheren Temperaturbereich als für den Kaffeebezug erforderlich. Das Volumen des Wendelrohrboilers wird sehr gering gehalten. Die elektrische Leistung des Heizelementes dagegen jedoch sehr hoch. Durch Mischung mit Kaltwasser vor der Brühgruppe wird in einem frei wählbaren Temperaturbereich zischen 60°C und 98°C das Kaffeebezugswasser zur Verfügung gestellt.


Die Durchflussrate des Brühwassers in cm3/Sekunden ist als Festwert oder als Verlauf über die Bezugszeit durch den Nutzer frei definierbar.




Verfasser:

Armin Rohnen

Erich Weidler



Institut für Kaffeetechnologie, armini gbr Ingenieursdienstleistungen