Espressomaschine mit kalter Brühgruppe

 

PID-Leistungsregelung der Heizelemente

Die verwendete Regelungstechnik für die Heizelemente der Espressomaschine wird durch eine Verknüpfung von elektronischen Bauteilen, kalibrierten Temperatur- bzw. Drucksensoren und Rechenalgorithmen realisiert.


Im Kern ist dies ein PID-Regelalgorithmus dessen Stellgröße für die Ansteuerung einer Leistungssteuerung der Heizelemente verwendet wird (siehe Abbildung). Diese Art der PID-Regelung ist bisher unüblich. Im weiteren werden für die Istwerterfassung werkskalibrierte Messketten verwendet.




Verfasser:

Armin Rohnen

Erich Weidler



Institut für Kaffeetechnologie, armini gbr Ingenieursdienstleistungen