Espressomaschine mit kalter Brühgruppe

 

kalter Siebträger

Es wird ein Siebträger verwendet, dessen Grundkörper aus einem handelsüblichen bodenlosen Siebträger besteht. In diesem Grundkörper wird ein Kunststoffelement eingebracht, welches sicherstellt, dass das Kaffeewasser und der Kaffee nicht in Berührung mit dem metallischen Grundkörper gelangt (siehe Abbildung Position 2!). Hierdurch wird sichergestellt, dass dem Kaffeewasser und dem Kaffee durch den metallischen Grundkörper keine Wärme entzogen wird. Dieses als äußerer Einsatz bezeichnetes Element enthält ebenfalls die Öffnung zum Abfluss des Kaffees.


Der Kunststoffeinsatz ist so ausgeführt, dass dieser die Kaffeemehlmenge für 1 Tasse (ca. 7g, kleine Ausführung) bzw. 2 Tassen (ca. 14 g, große Ausführung) aufnehmen kann.


Über ein eingesetztes Trennsieb (siehe Abbildung Position 4!) wird verhindert, dass beim Kaffeebezug Kaffeemehl mit in die Kaffeetasse gelangt. Das Trennsieb wird mittels zwei Dichteinsätzen gegenüber äußerem und inneren Einsatz abgedichtet.


Ein als innerer Einsatz bezeichnetes Bauteil stellt die Abdichtung des Trennsiebs sicher.





Verfasser:

Armin Rohnen

Erich Weidler



 

Institut für Kaffeetechnologie, armini gbr Ingenieursdienstleistungen